Genießen Sie aktive Erholung beim Wandern, Radfahren und beim Wassersport oder erkunden Sie den malerischen Ort Ferch mit seinen interessanten, immer wieder wechselnden Ausstellungen.

Lassen Sie den Alltag hinter sich

Unser Haus bietet Ihnen hervorragende Möglichkeiten, um die herrliche Umgebung rund um das Ferienparadies Schwielowsee zu erkunden. Direkt vor dem Haus befindet sich eine Dampferanlegestelle der „Weißen Flotte“ und nur wenige Minuten von uns entfernt ein  Fahrrad- und Bootsverleih.
Unsere hauseigene Motorjacht, Bootsanlegestelle und der für Radfahrer geeignete Uferweg laden Sie außerdem ein, Ihren Aufenthalt ganz nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten.

Bei uns kommt keine Langeweile auf!

Panoramasteg

Verweilen Sie auf dem Panorama Steg, der sich in unmittelbarer Nähe unseres Hotels befindet. Genießen Sie von hier aus den Ausblick auf Natur, Wasser und verfolgen Sie das Treiben rund um Boote sowie die Dampfanlegestelle.

Charterboot

Sie wollten schon immer mal ein Boot steuern und ganz entspannt Urlaub machen? Sie haben keinen Führerschein? Bei uns ist das kein Problem, wir vermieten unser Motorboot auch an Gäste ohne Sportbootführerschein.

• Kaution 250 €

• 4 Stunden 199 € inklusive Benzin

• 8 Stunden 299 € inklusive Benzin

Die Region Schwielowsee

Der Schwielowsee, vor den Toren Potsdams gelegen, ist für Wassersportler und Naturliebhaber schon längst kein Geheimtipp mehr. Die vier Gemeinden Caputh, Ferch, Geltow und Petzow schmiegen sich an dessen Ufer, jedes ein Idyll für sich und bieten ein ideales Ausflugsziel.

Schiffer und Obstbauern haben in Caputh Geschichte geschrieben. Berliner und Potsdamer wussten die Region schon vor rund 100 Jahren zu schätzen, dessen Mittelpunkt das Schloss Caputh mit Park bilden. Dieses wurde im Jahre 1662 im Stile des Brandenburger Frühbarock erbaut und 1671 erweitert. Auch das Sommerhaus von Albert Einstein lockt mit einem besonderen Flair. In den Jahren 1929 – 1932 wohnte er vom Frühjahr bis zum späten Herbst hier mit seiner Familie, konnte konzentriert arbeiten und sich auch beim Wandern und Segeln erholen. Von den Schiffsanlegestellen z. B. am Caputher Gemünde und am Schloss legen die Schiffe der „Weißen Flotte Potsdam“ zu Fahrten auf der Havel und dem Schwielowsee ab. Bei einem lauen Sommerwind können jedes Jahr sowohl in Schloss und Kirche, als auch im Garten des Einsteinhauses die Veranstaltungen der „Caputher Musiken“ genossen werden.

Am südlichen Ende des Schwielowsees gelangt man zum idyllischen Malerdorf Ferch, das mit seinen reetgedeckten Fachwerkhäusern, der Fischerkirche aus dem 17. Jahrhundert und der „Havelländischen Malerkolonie“ lockt. Das Kulturforum Schwielowsee initiiert in den Ortsteilen Veranstaltungen wie Konzerte, Vorträge und Ausstellungen. Ebenfalls verbinden Sie dort zwei Anlegestellen der Weißen Flotte.

Am westlichen Ufer gelangt man zum kleinen Ort Petzow mit seinem Schloss, dem Lennéschen Park und der Schinkelkirche mit ihrem herrlichen Rundblick.

Auf der anderen Seite des Gemündes liegt Geltow mit seinem Ortsteil Wildpark West. Es grüßt die weithin sichtbare Backsteinkirche im neogotischen Stil. Dort in der Nähe lohnt ein Besuch des aktiven und traditionellen Handwebereimuseums mit über 300 Jahre alten Webstühlen. Die nach Fontane genannte „Brühlschen Terrassen“ Baumgartenbrück, malerisch am Schwielowsee gelegen, wie auch das Strandbad Caputh mit seinen romantischen Sonnenuntergängen, laden zum Verweilen ein.

Nur wenige Kilometer entfernt liegt die bekannte Blütenstadt Werder (Havel), die jedes Jahr mit dem Baumblütenfest eines der größten Volksfeste Deutschlands ausrichtet. Hier befindet sich auch Deutschlands nördlichstes Weinbaugebiet.

Die Region ist von Berlin über Potsdam zu erreichen.

Eines der 30 schönsten Ausflugsziele Brandenburgs ist der Japanische Bonsaigarten in Ferch.

Radfahren

Entlang der Ufer laden schöne Radrouten wie der Havel-Radweg oder der Europaradweg R1 zu Erkundungstouren mit dem Fahrrad ein. Sie führen weitestgehend über separate und asphaltierte Wege. Gemütliche Wanderwege führen rund um den Schwielowsee. Zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten, Cafés und Restaurants sowie fahrrad- und familienfreundliche Unterkünfte an den Strecken lassen auch für einen längeren Ausflug keine Wünsche offen.

Unsere Gäste, die ohne Fahrrad unterwegs sind, können auf dem benachbarten Campingplatz Neue Scheune bei Familie Mies Fahrräder mieten.

Potsdams Sehenswürdigkeiten

Die Landeshauptstadt Potsdam ist eingebettet in eine einzigartige Kulturlandschaft und hat viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Lassen Sie sich verzaubern von Schlössern, Parks, Gärten und Stadtvierteln…

Sehen Sie ein historisches Vermächtnis als Residenzstadt Preußens mit den einzigartigen Schlösser- und Parkanlagen. Reizvolle Details und überraschende Einblicke lassen einen Besuch im Park auf 290 Hektar zum Erlebnis werden. Das Schloss Sanssouci ist eines der vielen Höhepunkte und Namensgeber für den Park.

Zu Repräsentationszwecken gedacht, sollte das Neue Palais nach dem Siebenjährigen Krieg beweisen, dass man im Königshaus noch über monetäre Mittel verfügte. Das Schloss ist am westlichen Ende der Hauptallee im Schlosspark Sanssouci zu finden und stellt eines der pompösesten Bauwerke Potsdams dar. Auch die Innenausstattung der über 170 Säle zeugt von Prunk und Wohlstand. Sogar ein kleines Theater hat der Kulturliebhaber Friedrich der Große im Innern errichten lassen.

Das Schloss Cecilienhof ist ein geschichtsträchtiger Ort, an dem sich viele besondere Ereignisse abgespielt haben. Vor allem fand dort im Jahr 1945 die Potsdamer Konferenz statt, bei der das Potsdamer Abkommen geschlossen wurde. Heute gibt es dort eine Dauerausstellung zum Thema zu sehen.

In der Meierei lernen Sie das Biervergnügen im ganz ursprünglichen Sinne kennen. Besonders betont wird die regionale Eigenheit und jahrhundertalte Brau-Tradition. Mit einer Voranmeldung hat man sogar die Möglichkeit an einer Brauereiführung oder einem Bierseminar teilzunehmen.

Das Brandenburger Tor befindet sich am westlichen Ende der Brandenburger Straße, der Einkaufsstraße Potsdams. An der Errichtung des Tores, welches einem römischen Triumphbogen ähnelt, waren zwei Baumeister beteiligt. Der im Jahr 2000 neu gestaltete Luisenplatz vor dem Brandenburg Tor lädt mit seiner Springbrunnenanlage zum Pausieren ein.

Atemberaubende Aussicht, die begeistert! Das Belvedere – eine Doppelturmanlage mit großzügigen Kolonnaden im Stil einer italienischen Renaissance-Villa und umgeben von einem englischen Landschaftsgarten, ist immer wieder ein lohnenswertes Ziel. Mit einem fantastischen Blick über das Potsdamer Gartenreich wird der Marsch nach oben belohnt.

Im Osten der Stadt Potsdam befindet sich das Schloss Babelsberg, welches von Schinkel im neogotischen Stil entworfen wurde. Über die Jahre wirkten viele Architekten an der Gestaltung des Schlosses, welches ab 1871 Wilhelm I. als Sommersitz diente. Nach der Planung von Peter Joseph Lenné und von Fürst Pückler-Muskau wurde der Park Babelsberg nach dem Vorbild eines englischen Landschaftsgartens angelegt. Von hier bietet sich ein einmaliger Blick auf die Glienicker Brücke.

Die malerischen Häuser im holländischen Stil mit vielen kleinen Restaurants, Cafés und Läden sind ein idealer Ort zum Flanieren mit besonderem Flair. Das Holländische Viertel wurde zwischen 1734 und 1742 im Auftrag des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I erbaut. Sein Ziel war es, holländische Handwerker nach Potsdam zu holen und ihnen hier eine Heimat zu bieten.

Ein weiteres sehr beliebtes Ausflugsziel ist das Krongut Bornstedt, unweit des Park Sanssouci’s. Ursprünglich als Mustergut der Hohenzollern-Familie errichtet, bietet das Haus heute viel Platz für verschiedenste Veranstaltungen. Ein besonderer Höhepunkt auf dem Krongut sind auch die „Lange Kerls“, Männer in Gardeanzügen mit einer Größe über 1,88 Meter, die sich als „lebendiges Museum“ darstellen.

Erleben Sie eine einzigartige Zeitreise durch die Brandenburger Filmgeschichte und entdecken Sie zahlreiche originale Kostüme und Requisiten. Erfahren Sie ein Stück Geschichte und Wissenswertes und lassen Sie sich zu der ein oder anderen Mitmachaktion überreden.